Die rote Versuchung

ringel_700-2.jpg

Wer keinen Platz im Garten hat, kann Erdbeeren auch in Töpfen oder Kübeln auf dem Balkon, der Terrasse oder sogar auf einer sonnigen Fensterbank ziehen. Bioterra-Autorin Ute Studer sagt, wie, und verrät drei spezielle Rezepte.

Erdbeeren schmecken am besten reif geerntet. Je frischer, desto intensiver entwickelt die Königin der Beeren ihr fruchtig-süsses Aroma.  Gartenerdbeeren gibt es in einer grossen Fülle. Die Sorten unterscheiden sich in der Fruchtgrösse und -farbe, im Aroma, in der Festigkeit der Früchte und dem Erntezeitpunkt. Darum ist es möglich, von Juni bis zum Herbst von diesen Früchten im Garten zu ernten. Die Saison für Erdbeeren im Topf ist nicht ganz so lang, sie beginnt im Juli und dauert bis Oktober.

Für unseren Pflanzvorschlag haben wir einen Taschen-Topf gewählt. Das Terracottagefäss wird auch Erdbeertopf genannt, weil es sich gut für das Kultivieren dieser Pflanze eignet. Die Früchte können in ihm ungehindert über den Topf- oder Taschenrand hinunter wachsen und ermöglichen so einen grossen Ertrag auf kleinem Raum. Am besten verwendet man frostfeste Töpfe. Die sind zwar etwas teurer als normale Gefässe, garantieren dafür aber eine mehrjährige Ernte. Im Mai gepflanzt, können noch im gleichen Jahr die süssen Früchte gepflückt werden.

 

erdbeeren_350-1.jpgErdbeer-Rhabarber-Crumbleutaten für 4 Personen:

250 g Erdbeeren
250 g Rhabarber
1 EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 EL Zitronensaft
50 g Kokosraspeln
180 g Mehl
140 g Zucker
125 g flüssige Butter

Backofen auf 180°C vorheizen. Erdbeeren und Rhabarber waschen, rüsten und in Stücke schneiden. Dann mit Zitronensaft, Vanillezucker und Zucker mischen und in eine Auflaufform geben. In einer Schüssel Kokosraspeln mit Mehl und Zucker mischen, Butter zugeben, alles mit einem Löffel zu Bröseln ver-arbeiten. Die Brösel über dem Obst verteilen und im Ofen etwa 20 Minuten  goldbraun backen.

 

Den ganzen Artikel finden Sie im aktuellen "Bioterra"-Magazin